Spiroergometrie

Spiroergometrie

Im Rahmen der Leistungsdiagnostik besteht die Möglichkeit, die körperliche Leistungsfähigkeit entweder über die Spiroergometrie (mittels Gasaustausch = Sauerstoffaufnahme und CO2-Abgabe) oder durch Laktat-Messungen (Milchsäureproduktion) sowohl im Ruhezustand als auch während einer ansteigenden Belastung zu messen.

LEISTUNGSDIAGNOSTIK MIT SPIROERGOMETRIE – WAS DIE ATMUNG ÜBER IHRE LEISTUNGSFÄHIGKEIT AUSSAGT

Die Spiroergometrie ist in der medizinischen Leistungsdiagnostik eines der wichtigsten diagnostischen Verfahren. Ursprünglich kommt diese Methode aus der Medizin und wird zur Abklärung von unklarer Luftnot oder Leistungseinschränkung verwendet. Die Untersuchung gibt Aufschluss über die Funktion und das Zusammenspiel von Herz, Lunge, Muskulatur, Energiestoffwechsel und Kreislauffunktion unter Belastung. Somit lassen sich Krankheiten in diesen Bereichen und auch deren Ursachen aufdecken. Zusätzlich erhält man jedoch Informationen zu den ventilatorischen Schwellen und der maximalen Sauerstoffaufnahme. Die maximale Sauerstoffaufnahme ist ein wichtiger Indikator zur Beurteilung Ihrer Ausdauerleistung, sie sagt aus wie viel Sauerstoff Sie bei maximaler Belastung verwerten.

Außerdem gibt die Spiroergometrie Aufschluss darüber, bei welcher Belastung Sie in welchem Verhältnis Fette und Zucker zur Energiebereitstellung verbrennen.

WIE KÖNNEN SIE MIT HILFE DER SPIROERGOMETRIE IHR TRAINING VERBESSERN?

Durch die erhobenen Werte (ventilatorische Schwellen, maximale Sauerstoffaufnahme, Daten zu Fett- und Kohlehydratstoffwechsel) können wir die für Sie optimalen Trainingsintensitäten bestimmen. Diese sind einerseits abhängig von Ihren Werten, andererseits aber auch von dem was Sie erreichen möchten: z.B. die Grundlagen-Ausdauerleistungsfähigkeit und den Fettstoffwechsel verbessern oder auch die maximale Leistungsfähigkeit steigern.

FÜR WEN IST DIE SPIROERGOMETRIE GEEIGNET?

Diese Untersuchung eignet sich für alle die ihr Training optimal steuern wollen: egal ob Hobby- oder Leistungssportler, Patienten nach Operationen oder mit Vorerkrankungen, jeder profitiert seine individuellen Trainingsbereiche zu kennen und das Training somit sicherer und effektiver gestalten zu können.

Auch der (Wieder)Einstieg gestaltet sich mit dieser Hilfe deutlich angenehmer und einfacher da Fehl- und Überbelastungen verhindert werden können.

WIE SIEHT EIN BELASTUNGSTEST AUS?

Die Untersuchung wird meistens auf dem Fahrradergometer oder auf dem Laufband durchgeführt. Hierzu erhalten Sie über Mund und Nase eine Atemmaske. Kontinuierlich wird die Belastung auf dem Fahrradergometer oder auf dem Laufband erhöht, bis eine körperliche Erschöpfung eintritt.

Bildnachweis: Anbieter CORTEX Biophysik GmbH
Bildnachweis: Anbieter CORTEX Biophysik GmbH

Während des gesamten Belastungstests werden folgende Faktoren analysiert und beobachtet:

  • Sauerstoff- und Kohlendioxid-Konzentration in der Ein- und Ausatmungsluft
  • Atemfrequenz
  • Atemzugvolumen
  • Herzfrequenz
  • Blutdruck
  • Puls bzw. Belastung-EKG

Eine Auswertung in der Spiroergometrie kann sehr komplex ausfallen. Wir beraten Sie hierzu selbstverständlich ausführlich und teilen Ihnen alle Befunde mit. Unter Berücksichtigung aller Ergebnisse legen wir gemeinsam fest, wo Ihre optimalen Trainingsbereiche liegen, je nach dem was Sie erreichen möchten. So ist es ihnen möglich, effizient und sicher zu trainieren und optimale Trainingserfolge zu erzielen. Auf Wunsch wird ihr individueller Trainingsplan regelmäßig ihrem Fitnesszustand angepasst und optimiert. So können wir gemeinsam Ihr Training bestmöglich steuern.

Bildnachweis: Anbieter CORTEX Biophysik GmbH